Orchideen – wahre Exoten

Foto: Flickr/ fs999


Die Orchidee ist ein Knabenkrautgewächs, das man in aller Welt in feuchtwarmen Gebieten vorfindet, vor allem aber in Asien. Rund um den Globus gibt es gut 20.000 Arten, die in rund 700 Gattungen unterteilt sind. Für Blumenliebhaber ist die Schönheit von Orchideen ein wahrer Augenschmaus. Einst exotisch, findet man diese tropische Pracht heute in zahlreichen Haushalten. 
Und das ist kein Wunder: Jede Orchidee – welche Farbe oder Größe sie auch immer haben mag – entfaltet eine Faszination, die lange anhalten kann. Allerdings ist die richtige Pflege hierfür Voraussetzung.

Die Farbgebungen bei Orchideen variieren stark, oft kommt Weiß als Grundton vor und findet sich mit Gelb, Rosa, Violett, Pink, Burgund oder anderen Schattierungen gemischt. Neue Kreuzungen führen zu neuen Kultursorten und erhöhen die oben angeführte Zahl mit der Zeit immer mehr. Es gibt Orchideenblüten in jeder erdenklichen Form, Farbe, Größe, sogar mit Mustern wie Maserungen, Punkten oder Linien. Sogar im Supermarkt kann man  mittlerweile Orchideen erwerben. Entgegen landläufiger Ansicht, sind die Blüten relativ widerstandsfähig. Nichtsdestotrotz sollte man eine Orchidee an einem eher ruhigen Platz aufstellen.

Grundsätzlich sind Orchideen langstielig. Die Stiele werden daher meistens an einem schmalen Holzstab befestigt und stehen dadurch sehr gerade. Ohne diese äußere Einwirkung, ist das in der Natur nicht das Fall – hier hängen die Orchideen oftmals nach unten und wachsen in den unterschiedlichsten Formen. Aber auch Sie können Ihre Orchidee natürlich wild wachsen lassen. Trotzdem empfiehlt es sich, sie regelmäßig zu schneiden – sie wird ihre Schönheit dann auf ganz eigene Art entfalten und zur wunderbaren Dekoration in Ihrem Zuhause. So kann man jahrelang Freude an einer Orchidee haben! Reden Sie auch mit ihr – sie dankt es Ihnen mit schönen großen farbigen Blüten!

Eine Orchidee ist eine Pflanze, die sich ideal für Personen eignet, die wenig Zeit haben. Einmal in der Woche gießen oder für 20 Minuten in einen Topf mit Wasser gestellt, abtropfen lassen und wieder zurück in den Übertopf – das ist alles, was eine Orchidee an Pflege verlangt. Umtopfen sollte man möglichst vermeiden, denn Orchideen werden nicht gerne viel bewegt, schnell sind die Wurzeln und Luftwurzeln verletzt. Leider lassen sich auch bei Orchideen Schädlinge nicht immer abhalten. Denn auch auf ihren Blättern fühlen sich Blattläuse, Schildläuse, Spinnmilben und Wollläuse sehr wohl. Doch kann man ihnen mit den geeigneten Mitteln gut zu Leibe rücken.  Und so kann man sich lange über seine Orchidee  freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.