Werkzeuge für den Garten

Veröffentlicht am Montag, 17 Mai, 2010 um 16:38 von Redaktion.
Kategorien:.

© iStockphoto

Ob Hobbygärtner oder Profi mit immergrünem Daumen, ob Einpflanzungen an den ersten Frühlingstagen oder die Vorbereitung auf die Wintersaison mit Schnee und Eis – Gartenwerkzeuge sind unerlässliche Helfer bei der Arbeit und Pflege mit und von Pflanzen oder dem Aufbau und der Herstellung von Gartenhaus, Teich oder Steinpfaden.

Gartenwerkzeuge werden unterschieden in rein manuell betriebene als auch elektrische. Die simple Schaufel und Harke beispielsweise sind schon für Kinder im Buddelkasten beliebtes Equipment, Burgen zu bauen oder Zeichen im Sand zu hinterlassen. Das Material mag sich für die ältere Generation ändern, doch der Zweck bleibt derselbe: Die Bearbeitung des Bodens. Und so verhält es sich mit vielen Gartenwerkzeugen. Eine Vielzahl an steht Ihnen hier zur Auswahl, und neben Schaufel und Harke können Sie auf einen Unkrautstecher, einen Lochspaten oder auch die Mistgabel zurückgreifen – wobei Letztere wohl eher im professionellen Bereich ihren Platz finden wird.

Die Harke / Rechen

Zur Auflockerung und Belüftung des Untergrunds finden Harken bzw. Rechen Verwendung. Achten Sie bei einem Erwerb darauf, dass die Zinken stabil sind – dies ist insbesondere bei steinigen oder Böden mit zahlreichen Wurzeln von hoher Bedeutung. Doch glatt streichen lässt sich die Erde auch mit diesen Helfern, und Sand oder Torf lassen sich hervorragend mit einer Harke oder einem Rechen in den Mutterboden einarbeiten.

Die Pflanzschaufel

Der Name verrät es: Das Gartengerät empfiehlt sich in erster Linie für das Umtopfen von Pflanzen. So können Tomaten oder Lilien in Blumenkästen eingesetzt, kleinere Umtopfarbeiten vorgenommen und Löcher gegraben werden. Doch eine Pflanzschaufel kann noch mehr, als ihr Name verrät: Denn sie fungiert ebenso als Unkrautstecher oder reinigt Rinnen von Laubresten und sonstigem Schmutz.

Gartenschere

Eine Gartenschere schließlich ist so rasch zur Hand und universal einsetzbar, dass sie in keinem Haushalt mit Balkon, Terrasse oder eben Garten fehlen sollte. Ob dicke Zweige oder dünne Äste durchtrennt, Sträucher beschnitten oder einfache Holzarbeiten vorgenommen werden sollen: Eine Gartenschere erweist sich stets als praktisches Werkzeug. Unterschiede in Gewicht, Material und Form erschweren teilweise die Entscheidung, welches Modell denn wohl für den individuellen Bedarf besonders geeignet sei. Grundsätzlich gilt hier die Klinge als Maßstab, denn je nachdem, ob schlicht Gras ge- oder Rosen beschnitten werden sollen, muss die Klinge mehr oder weniger robust sein.

Allgemeine Pflegetipps

Hier noch einige Hinweise, damit Sie lange Freude an Ihren Gartenhelfern haben. Die sofortige Reinigung der genutzten Werkzeuge ist das A und O einer langjährigen Partnerschaft. Auch die Aufbewahrung will gut überlegt sein. Der Aufbewahrungsort wie Keller, Garage oder auch Gartenschuppen darf keinesfalls feucht sein. Viele Gartenwerkzeuge bestehen aus Holz oder Metall, und beide diese Materialien sind anfällig gegen Humidität – einzig Kunststoff ist hier widerstandsfähiger. Achten Sie nun noch darauf, dass die Gartenwerkzeuge von vornherein gut verarbeitet sind und kein splitterndes Holz, abstehende Nägel oder stumpfen Klingen aufweisen, und Sie werden sich eine ganze Weile an Ihren Helfern erfreuen können – und die Gartenarbeit macht zudem doppelt so viel Spaß!

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Zur Kommentierung ist es erfordelich den Namen und die Emailadresse (wird nicht veröffentlicht) anzugeben