Schmierlaus

Veröffentlicht am Freitag, 21 Mai, 2010 um 10:49 von Redaktion.
Kategorien:Schädlinge & Krankheiten.

© iStockphoto

Zu der Familie der Schildläuse zählt die Schmierlaus, die auch Wolllaus genannt wird. Sie können 2-5 mm groß werden und sind weiß mit einem hellbraunen Muster. Sie befallen vornehmlich Grünpflanzen und Kakteen. Auch sie ernähren sich vom Saft der Pflanze und hinterlassen klebrige Blätter. Schmierläuse werden im fortgeschrittenen Stadium augenscheinlich, wenn sie weiße Kugeln bilden, die aussehen wie Watte. Sie verbergen sich meist an der Unterseite von Blättern.

Bei einem Schmierlaus-Befall hilft der Pflanze eine kräftige Dusche mit einem harten Wasserstrahl. Dabei sollte eine übermäßige Wasseraufnahme der Pflanzenerde vermieden werden. Ergänzend sollte eine Sprühbehandlung vorgenommen werden. Ein Liter Wasser mit 10 g Paraffinöl und etwas Spülmittel mischen und aufsprühen. Dieser Vorgang sollte zweimal wiederholt werden, da die Population sich schnell erholen könnte, wenn beim ersten Vorgang nicht alle erwischt wurden.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Zur Kommentierung ist es erfordelich den Namen und die Emailadresse (wird nicht veröffentlicht) anzugeben