Der Bergahorn

© iStockphoto

Durch seine imposante Erscheinung von bis zu 30 Metern ist der Ahornbaum eine beliebte Baumsorte. Die bekanntesten Arten sind Berg-, Spitz- und Feldahorn, wobei der Bergahorn eindeutig am eindruckvollsten ist. Sollte man sich für einen Bergahorn entscheiden, muss dieser einen langfristigen Standort erhalten, da er zwischen 400 und 500 Jahre alt werden kann. Neben den klassischen Sorten gibt es zahlreiche kleinere Züchtungen, die sich für den Gartenbau perfekt eignen und unsere Gärten mit goldenem Blätterwerk schmücken. Ein Nachteil des Ahornbaumes ist, dass er sehr schwerfällig und langsam wächst. Will man schon bald in seinem Schatten sitzen, eignet sich der Kauf eines kleinen Baums. Diese Baumsorte ist nicht nur ein Schatten spendender Baum, sondern birgt in seinem Harz zuckersüßen Ahornsirup, der im April ‚geerntet’ werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.