Stevia – Zucker aus dem Garten

Veröffentlicht am Mittwoch, 7 März, 2012 um 15:37 von Redaktion.
Kategorien:Gartenkräuter, Pflanzen.

Stevia Pflanze

Stevia Pflanze


Die Pflanze Stevia rebaudiana Bertoni kommt ursprünglich aus dem nordöstlichen Paraguay und den angrenzenden Regionen Brasiliens. Dort wächst die kleine Staude Stevia im sandigen Boden des Hochlands und kann bis zu einem Meter hoch werden.
Die Guarani-Indianer wissen Stevia schon seit Jahrhunderten als Süßmittel und als Heilpflanze zu schätzen. Besonders bei Bluthochdruck, Diabetes mellitus oder Übergewicht, sowie zur Wundheilung wirkt Stevia Wunder.

Das Stevia-Blatt ist je nach Herkunft 10-30 Mal so süß wie Zucker, aber quasi kalorienfrei. Extrakte der Pflanze können die bis zu 300fache Süßkraft von Zucker erreichen.
Nach Europa fand Stevia seinen Weg erst sehr spät. Erstmals beschrieb der Schweizer Wissenschaftler Moises Bertoni die Pflanze Stevia rebaudiana. Später versuchten die amerikanische Besatzung in Deutschland Stevia als Zuckerersatz marktreif zu machen, da Zucker damals unerschwinglich war. Allerdings scheiterte dieses aufgrund von fehlenden Produktionsanlagen.
Währenddessen setzte sich Stevia in Asien als Süßungsmittel durch. Mittlerweile liegen 80% der Stevia Anbauflächen in China.

Nachdem, im Auftrag der europäischen Union durchgeführte, Tests die Unbedenklichkeit von Stevia auf die menschliche Gesundheit beweisen konnten, wurde Stevia im Dezember 2011 als Lebensmittel in der EU zugelassen. Seit dem kann man in Deutschland Stevia in weiterverarbeiteter Form (z.B. Pulver, Flüssig, Tabs) kaufen.
Außerdem ist Stevia in vielen großen Bau- und Gartenmärkten, sowie in einigen örtlichen Gärtnereien als Topfpflanze erhältlich.

Bild: Sweet! von Gabriela Ruellan, CC-BY

1 Kommentar

Müller, Rita

Kommentar am Freitag, Juni 15, 2012.

Kann ich die Steviapflanze auch bei und in Deutschland züchten? Wenn ja, Wo bekomme ich sie her? Ich habe sehr sandigen Gartenboden, was sie mag. Im Winter rein nehmen oder ist sie winterhard?
DANKE R. Müller

Einen Kommentar hinterlassen

Zur Kommentierung ist es erfordelich den Namen und die Emailadresse (wird nicht veröffentlicht) anzugeben