Umsonst und draußen: die Terrasse

Veröffentlicht am Donnerstag, 7 Juli, 2011 um 11:24 von Redaktion.
Kategorien:Allgemein.

Nicht jeder möchte auf ein überfülltes Festival oder Erlebnisurlaub in zwei Flugstunden Entfernung. Die Vorstellungen, wie am besten entspannt wird, sind mittlerweile so überspannt, dass nichts mehr angemessen genug erscheint. Manchmal ist Abschalten gar nicht so einfach. Außer man hat eine Terrasse. Hier kann eingerichtet und genossen werden, wie es einem selber passt. Keine Erwartung der Welt kann die unkomplizierte Verfügbarkeit der heimischen Freiheit in Frage stellen. Die Pause zwischendurch ist hier nicht nur kurzes Ablassen vom Stress. Es ist das Besondere im Einfachen. Ein Ort der Abwesenheit von den Pflichten, die überall auf uns warten, außer eben hier.

Je persönlicher dieser Platz Eingerichtet wird, desto schneller stellt sich die eigene Abwesenheit aus dem allgemeinen Trouble ein. Ganzjährig draußen stehende Pflanzen wachsen wieder, die Fensterbankbesetzung ergänzt mit ihren Blüten das Grün derjenigen, die im Keller überwintert haben. Mittendrin entspannen wir und nehmen all das, auf unserer Gartenbank sitzend, auf. Egal ob zwischendurch zum Kaffee, abends beim Wein nach der Arbeit, oder am Wochenende zum Grillen, eine Terrasse ist der ultimative Urlaub zwischendurch. Dabei kostet er nichts, außer ein wenig Zuwendung. Und das ist in der Tat wohl die einzige Abwechslung, die uns von Zeit zu Zeit hier einholt.

Leider ist uns all dies nur im Sommer vergönnt. Damit während dieser Zeit die Hitze nicht zuviel wird, sollten Sonnensegel eingesetzt werden. Selbst wenn nur die Zeit für einen kurzen Aufenthalt vorhanden ist, Freizeit ist zu kostbar, um den einzigen Stressfreien Ort in einen Ofen zu verwandeln. Von den Wochenenden ganz zu schweigen. Auch so manche Pflanze dürfte diese Maßnahme mit einem langen Leben belohnen.

 

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Zur Kommentierung ist es erfordelich den Namen und die Emailadresse (wird nicht veröffentlicht) anzugeben