Die Medinille

Veröffentlicht am Montag, 17 Mai, 2010 um 15:22 von Redaktion.
Kategorien:Tropische Pflanzen.

© iStockphoto

Die Medinille (lat. Medinilla magnifica) kommt ursprünglich von den Philippinen und gehört zur Familie der Schwarzmundgewächse.
Sie besitzt rosafarbene Blütenstände, die sich in einer langen Blütenphase entfalten. Sie kann bis zu 2 Meter hoch werden, braucht also sehr viel Platz im heimischen Blumenparadies. Außerdem wird sie durch die großen Blätter und die bis zu 100 Einzelblüten gekennzeichnet. Die Medinille liebt helle Standorte. Im Sommer sollten Sie sie jedoch vor zu hoher Sonneneinstrahlung schützen. Eine Temperatur von 16° bis 25° ist ideal, anderenfalls drohen Schädlingsbefall und Blattverlust.

Nach der Blütenphase stellt man sie in einen etwas kühleren Raum, der ca. 16° bis 18° besitzt, damit sich neue Blüten bilden können. Die Medinille benötigt nicht mehr Wasser als gewöhnliche Zimmerpflanzen. Das heißt, sie sollte höchstens 2 bis 3 Mal in der Woche gegossen werden. Um die Pflanze optimal mit Nährstoffen zu versorgen und ihr Wachstum zu beschleunigen, sollten ihre Besitzer sie einmal im Monat düngen. Umtopfen kann man den Exot jederzeit, spätestens aber nach 2 Jahren. Wenn Sie sich an die wenigen Tipps halten, entfaltet die Medinille schon bald ihre natürliche Pracht und erfreut Sie mit ihren strahlenden Blüten.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Zur Kommentierung ist es erfordelich den Namen und die Emailadresse (wird nicht veröffentlicht) anzugeben