Stiefmütterchen

© iStockphoto

Bereits seit über 300 Jahren ist das Gartenstiefmütterchen einer der beliebtesten Frühlingsboten und taucht in unzähligen Formen und Farben auf Gartenbeeten, aber auch in Kübeln und Kästen auf. Stiefmütterchen sind als fertige Jungpflanzen erhältlich, sie können aber auch problemlos selbst ausgesät werden. Für die Frühlingsblüte erfolgt die Aussaat dieser zweijährigen Pflanzen im Winter, für die Sommerblüte im Sommer, dabei sollten die Samen dünn gesät und leicht mit Erde bedeckt werden. Die Vermehrung von Stiefmütterchen ist aber auch bequem durch Stecklinge möglich.

Entwicklung

Das Stiefmütterchen gehört zur Familie der Veilchengewächse und ist in unzähligen Farben und Formen vorzufinden. Durch Züchtungen des wilden Stiefmütterchens sind unsere heutigen bekannten Formen für den Gartenanbau entstanden, und seit rund 300 Jahren zeigt das Stiefmütterchen den Beginn des Frühlings an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.