Gewächshäuser mit Aluminium

Veröffentlicht am Donnerstag, 17 März, 2011 um 15:38 von Redaktion.
Kategorien:Gartenhaus, Tipps & Gestalten.

Gewächshäuser sind aufgrund ihrer Eigenschaften für die Zucht von Pflanzen jeglicher Art sehr gut geeignet. Ganzjähriger Gemüseanbau wird durch die Treibhäuser ermöglicht oder eine Überwinterung verschiedener Pflanzen gewährleistet. Aber das Prinzip kennt der bewanderte Leser sicherlich schon. Spezieller soll nun auf den Aufbau und die Komponenten geachtet werden.

Die Grundbestandteile sind das Fundament, das Tragwerk, die Außenverkleidung, die Kulturflächen und die Lüftung. In der Regel sollte man v.a. in unseren Regionen auf ein Fundament nicht verzichten, weil es die Pflanzen vor Bodenfrost schützt. Das Tragwerk kann aus verschiedenen Materialien bestehen. Zum Teil können die Gewächshäuser aus Mauerwerk, Holz oder auch Kunststoff bestehen. In dem gewerblichen Gartenanbau werden zudem oft Aluminium-Sonderkonstruktion verwendet oder Verstrebungen aus Stahl. Die Aluminiumkonstruktionen haben den großen Vorteil, dass Sie korrosionsbeständig sind. Die Eindeckung des Treibhauses besteht natürlich aus lichtdurchlässigem Material. Dies können Glasscheiben, Kunststofffolien oder auch Kunststoffplatten sein. Die aus PVC oder PE bestehenden Kunststofffolien werden oft auch mehrlagig verwendet und/oder es wird eine spezielle Beschichtung verwendet, so dass sie eine bessere Haltbarkeit und Lichtdurchlässigkeit gewährleisten können. Holmkammerplatten sind Kunststoffplatten, die für eine besser Isolierung sorgen und werden daher sehr gerne verwendet. Die Kunststoffplatten bestehen in der Regel aus Plexiglas (PMMA), glasfaserverstärktem Polyester oder auch PVC.

Bei den Kulturflächen kann man unterschiedliche Beetformen beschreiben. Je nach Voraussetzung der Pflanzenarten, muss man die passende Beetform wählen. Neben den Beeten, die auf dem Boden liegen, werden auch Kastenbeete oder Hängebeete als Kulturfläche genutzt. Die erstere Form unterscheidet man wiederum in Bodenbeete, Grundbeete, Trogbeete. Das Bodenbeet ist das klassische Beet, das Anschluss an den gewachsenen Boden hat. Bei dem Trogbeet werden die Erde bzw. der Nährboden in Tröge gegeben, die zumeist aus Beton bestehen. Das Grundbeet ist eine Stufe davor, denn sie ähnelt dem Bodenbeet. Die fruchtbare Schicht des Grundbodens wird durch eine Folie oder Beton von diesem getrennt. Hängevorrichtungen sowie Tischbeete haben den Vorteil, dass sie den Raum noch besser ausnutzen. Die von der Decke hängenden Töpfe haben jedoch den Nachteil, dass sie die Sonneneinstrahlung auf die Bodenbeete verdecken.

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Zur Kommentierung ist es erfordelich den Namen und die Emailadresse (wird nicht veröffentlicht) anzugeben